70.3 Pescara

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erfolgreich ging der Ironman 70.3 Italy(Pescara) zu Ende.Doch wie es dazu kam, war an Spannung nicht zu überbieten!
 
Ich reiste mit Lisa nach Pescara. Der Renntag begann mit etwas unruhigem Meer. Lisa kam auf Position 2 liegend aus dem Wasser und nahm sogleich den Radsplit in Angriff. Bis zu Km 46 hatte sie bereits mehr als 4 Minuten Vorsprung auf ihre Verfolgerinnen herausgefahren. Mit 4:37 min vor Tine Deckers aus Belgien und mehr als 8 min auf die bis dato Dritte ging's auf die Laufstrecke. Hier spürte Lisa doch noch, dass ihr verletzungsbedingt etliche Trainingskilometer fehlen. Kontinuierlich konnten ihre beiden Verfolgerinnen aufholen. Bei Km 20war es schließlich soweit, eine entfesselt laufende Camilla Lindholm überholte Lisa! Bis 500 m vor dem Ziel lag Lisa zwischen 10-20 m zurück, bis ihr Kämpferherz durchkam und sie 200 m vor dem Ziel einen beeindruckenden Sprint anzog, die bislang Führend überlief, die schlussendlich Lisas Attacke nichts mehr entgegensetzen konnte. Gebannt verfolgten Zuseher und Supporters dieses Finish - sodass nicht einmal mehr Zeit für das Spannen des Zielbandes für die Siegerin blieb!
Erschöpft, aber überglücklich stand Lisa als Winnerin im Ziel!